Jakobskirche

Improvisations-Konzert BACHs MAL SELBST

mit Martin Erhardt & Andreas Böhlen

Ist Ihnen „Klassik“ mitunter zu „gesetzt“? Sie möchten mehr Spontaneität? Dann sollten Sie dieses Konzert in keinem Fall versäumen!

 

Was im Jazz seit je zum Standard gehört, ist in der Klassik - und selbst in der Barock-Szene noch immer die Ausnahme: Improvisieren aus dem Stegreif, im Konzert. Dabei war diese Spielpraxis für Johann Sebastian Bach, seine Söhne und weit über seine Zeit hinaus ganz natürlich!

 

Wenn die beiden hier aufspielenden „Freaks“ - bestens bekannt und zu Recht hoch renommiert in der internationalen „Barock-Szene“ - sich virtuos, augenzwinkernd und wetteifernd die Klang-Bälle zuspielen, wird das Publikum Ohrenzeuge quellfrischer, noch nie so gespielter oder gehörter Musik. Immer wieder erstaunlich: Die Spannung dieses Balanceakts ohne Netz überträgt sich von den Spielern auf die Hörer, alle Ohren bleiben wach – Impro-Konzerte sind zündend bis zur letzten Note!

 

Improvisiert wird in verschiedenen musikalischen Sprachen – Bach „spricht“ schließlich anders als sein enger Freund Telemann. „Live“ erzählt wird außerdem eine besondere Geschichte aus dem Barock, Schauplatz Utrecht: Auf dem dortigen Friedhof unterhielt anno 1650 ein blinder Musiker die Besucher desselben mit seiner Flöte: Jacob van Eyck. Ein Verwandter zeichnete diese Stücke auf, daraus entstand die bis heute größte Sammlung für ein Blasinstrument Solo: Der „Fluyten-Lusthof“.

 

Als kleines „Reenactment“ geleiten die Spieler das Publikum nach draußen und tun es Jacob van Eyck nach, Schauplatz ist nun der schönste der Weimarer Kirchhöfe - der Jakobskirchhof.

 

Übrigens:

Auch die Jakobskirche ist ein Weimarer Bach-Ort: Bei ihrer Eröffnung am 6. November 1713 spielte hier J.S. Bach als „Musicus Nummer 44 der Capälle“.

 

 


Künstler:

 

Martin Erhardt, Andreas Böhlen – Blockflöten


Tickets:
20 Euro | ermäßigt 15 Euro
zzgl. Vorverkaufsgebühren

 

Erhältlich in der Tourist-Information Weimar und an der Einlasskasse


Kein Negativ-Test erforderlich!



Zurück