Goethe- und Schiller-Archiv

Dialog-Forum Bachs (Weimarer) Himmel

Prof. Gerhart Darmstadt & Juliane Ritzmann

Wir möchten uns an dieser Stelle – in Erweiterung und Vertiefung des Nachtkonzerts „BACHS HIMMEL- EIN STERN UNTER STERNEN“ - im Dialog austauschen über Bachs Vorstellung, sein inneres Bild vom „Himmel“, aber auch darüber, was er über den „realen“ Himmel zu seiner Zeit wissen konnte oder wahrscheinlich wusste. Wohin genau uns der Diskurs führen wird, ist offen… Publikumsfragen erlaubt! Ein paar mögliche Ansatzpunkte:

 

In den Werken Johann Sebastian Bachs spielt das Thema „Himmel“ in seinen vertonten Texten wie auch durch den symbolisch-musikalischen Hintergrund der Instrumentalmusik eine bedeutende Rolle. Wenn wir über seine Vorstellungen vom Himmel mehr erfahren wollen, lohnt es sich, diejenigen Quellen wahrzunehmen, zu denen er Zugang hatte, und die ihn inspirierten.

 

Schon der Satz im Vaterunser „Dein Wille geschehe wie im Himmel also auch auf Erden“ ist auch in dem Gegensatzpaar von „Musica mundana“ (Himmelsmusik) und „Musica humana“ (weltlicher Musik) erlebbar. Zudem erschien 1709 der Inhalt der altägyptischen, hermetischen „Tabula smaragdina“ in Leipzig mit dem Schlüsselsatz: „Erkenne, dass dieses, was hier unten ist, dem gleicht, was droben ist.“

 

Mit dem Weimarer Stadtorganisten, seinem Verwandten Johann Gottfried Walther hatte Bach Zugang zu den kosmologischen Vorstellungen und Bildern des englischen Universalgelehrten, Arztes und Philosophen Robert Fludd von 1617 und zu den theologisch-musikalischen Erläuterungen von Andreas Werckmeisters Vermächtnis aus dem Jahr 1707.

 

Eine Zusammenführung all dieser Erkenntnisse ermöglicht ein tiefes, erlebnisreiches Verständnis der 1774 leider abgebrannten, dreistöckigen Weimarer Schlosskapelle, der sogenannten „Himmelburg“, die Bachs Wirkungsstätte als Schlossorganist war. In diesem ganz außergewöhnlichen Kirchenbau erklangen Bachs aufregende Weimarer Orgelmusik und seine neuartigen Kantaten von ganz oben – wie aus dem Himmel.

 

Prof. Gerhart Darmstadt


Gäste:

 

Prof. Gerhart Darmstadt (Hamburg)

Juliane Ritzmann (Weimar)

Moderation: Prof. Myriam Eichberger


Tickets:

10 Euro | keine Ermäßigung

zzgl. Vorverkaufsgebühren

 

Erhältlich in der Tourist-Information Weimar und an der Einlasskasse


Kein Negativ-Test erforderlich!


Zurück