Schießhaus Weimar

Barockfest Meine Freundin, du bist schön

mit Weimar Baroque, Bernd Niedecken, Studierenden der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar

* Durchführung des Festivals vorbehaltlich und unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklungen

 

Der „Plot“ des diesjährigen Barockfest ist vielschichtig, spannend, wunderschön und lebensnah – Bach(s) natürlich.

 

Wir werden zu Live-Augen- und Ohrenzeugen realer Bachscher Familiengeschichte: Diese Love-Story in Form einer Kantate enthält in würziger Kürze neben klangsinnlicher Erotik auch einigen spielerischen Humor, sie steckt voller Andeutungen und Lautmalerei, sie betört und verführt den Hörer in Liebes-Trance um ihn schließlich mit überbordender Lebenslust zu überschütten…

 

Anlass der Komposition ist eine Hochzeitsfeier der Bach-Familie: Am 5. April 1679 findet in Arnstadt die Hochzeit statt von Johann Christoph Bach mit Martha Elisabeth Eisentraut statt. Der Bräutigam hat einen Zwillingsbruder: Johann Ambrosius Bach. (Ja: es ist der Johann Ambrosius Bach, der wenige Jahre später Vater eines Sohnes wird: er nennt ihn Johann Sebastian…) Johann Ambrosius sieht seinem heiratenden Zwillingsbruder so ähnlich, dass „sogar ihre Frauen sie nicht unterscheiden konnten“, wie die Familienchronik vermerkt.

Die Kantate ist ein Hochzeitsgeschenk: Johann Ambrosius schreibt den Text, komponiert wird sie von Johann Christoph Bach. (Nein: nicht der Bräutigam, sondern ein weiteres Familienmitglied gleichen Namens.)

 

Auf geniale Weise verflechten die beiden Autoren Texte aus dem biblischen Hohelied der Liebe mit eigenen Textteilen, welche die (wohl nicht immer ganz „lupenreine“) Vorgeschichte der Brautleute erzählen und andeuten. Die prachtvolle Partie für Violine Solo spielt Johann Ambrosius – oder ist es am Ende der Bräutigam selbst? Das müssen sich nicht nur die Ehefrauen, sondern auch die Hochzeitsgäste gefragt haben! Die betörende Innigkeit und schwindelerregende, sich in unendlicher Wiederholungs-Trance verzehrende Glut der herbeigesehnten ehelichen Vereinigung wird musikalisch in der einzigartigen „Ciacona“ vorweggenommen: „Mein Freund ist mein und ich bin sein“ sinniert wandelnd die Braut, umwogt von Kaskaden zärtlicher, seufzender, fordernder und jubilierender Violinfiguren.

 

Solche Kompositionskunst erweckte Familienstolz und Anerkennung selbst eines Johann Sebastian Bach: Einen „profonden Komponisten“ nannte er seinen entfernten Vetter. Und das will etwas heißen.

 

Die konzertante Aufführung wird verwoben mit Tanz sowie Video-Performances.

 

Die Kantate bildet das „Herz“ des Barockfest – im wörtlichen Sinne: Musik, Texte , und „Pulsschläge“ des Stückes werden aufgenommen und bauen assoziative Brücken zu einem Rahmenprogramm, in dem sich phantasievoll musikalische, theatralische oder tänzerische Mosaiksteine, abgerundet mit Kulinarik, zu einem barocken Erlebnis für heutige Menschen fügen.

 

Ein Projekt des Jungen Internationalen Zentrum für Bach und Barockmusik JUNIZEBB- der kreativen Ideenschmiede der BACH BIENNALE WEIMAR!

 

Das junge, im Aufwind befindliche Ensemble „Weimar Baroque“, dessen hoher musikalischer Anspruch ebenso wie seine intellektuelle Stärke neugierig machen auf zukünftige Projekte, bildet das pulsierende Herz, und nimmt zusammen mit Professor*innen der ansässigen Musikhochschule Studierende des Instituts für Alte Musik in musikalischer und konzeptioneller Hinsicht unter seine Fittiche.


Mit:

Weimar Baroque

Bernd Niedecken

Erika Rombaldoni und Antonio Barone

Studierenden des Instituts für Alte Musik sowie des Instituts für Kulturmanagement der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar

 

Violine

- Leopold Nicolaus 

- Dragan Radosavljevic 

 

Viola

- Dora Alexiadou 

- Jonathan Ponet 

 

Violone 

Lino Mendoza 

 

Cembalo/Orgel/Leitung 

- Hans Christian Martin 

 

Chor 1

- Dorothea Wagner (Solo) 

- Dorothea Zimmermann 

- Christoph Pfaller 

- Tobias Berndt (Solo) 

 

Chor 2

- Bernadette Beckermann 

- Jaro Kirchgäßner 

- Jasper Sung

- Oliver Luhn 


Vorprogramm ab 18.15 Uhr

Aufführung Kantate ab 19.00 Uhr


Tickets:

30 Euro | ermäßigt 25 Euro

zzgl. Vorverkaufsgebühren

 

Erhältlich in der Tourist-Information Weimar und an der Einlasskasse


Der Einlass ist nur unter Vorlage eines Negativ-Tests möglich!


Gefördert durch:

 


Zurück