Am Horn 53 1. OG und Garten

KAFFEE KLEE Weimar authentisch – Kaffee trinken in Paul Klees Weimarer Wohnung

„Noch nie habe ich Bach mit solcher Intensität erlebt, noch nie so sehr eins mich mit ihm gefühlt.“ – Paul Klee, Tagebuch, 1918

 

Die Wohnung Paul Klees in seinen Weimarer Jahren von 1921–26 wird von der Festival- Intendantin der BACH BIENNALE WEIMAR bewohnt. Daher öffnet das private KAFFEE KLEE seine Pforten exklusive nur während des Festivals, wie auch zu besonderen Veranstaltungen (Rahmenprogramm 17./18. Dezember 2019 Hausmusik (wie) bei Klee). Zu besuchen sind ausgewählte Räume der Wohnung sowie der Balkon zum Ilmpark hin. Von hier aus ging Paul Klee quer durch den Park zu seinem Atelier am Bauhaus, mitunter in Begleitung seines Sohnes Felix. Paul Klee war zeitlebens passionierter Hobby-Musiker und spielte hervorragend Violine. Zahlreich sind die bildnerischen Bezüge und Anklänge in seinem Werk zu musikalischen Themen und Formen wie Vielschichtigkeit, Klangfarben u. a.

 

Zudem war Klee ein großer Bach-Verehrer. Einige seiner Bilder, zum Beispiel Im Bachschen Stil oder Fuge in Rot schlagen direkte Brücken in Bachs Werk.

 

In der Wohnung am Horn sind diverse Hausmusik- Abende auch mit Klees Ehefrau, der Pianistin Lily Stumpf (Klee), verbürgt. Immer mit dabei: Johann Sebastian Bach. Historische Fotos der Wohnung aus Klees Weimarer Jahren sowie Dokumente aus der Geschichte des Hauses sind einzusehen; eine Handbibliothek über Klee steht den Besuchern als Lektüre zur Verfügung.

 

Mit Unterstützung / in Kooperation mit den Nachfahren von Paul und Lily Klee sowie der Klee-Nachlassverwaltung Hinterkappelen und dem Zentrum Paul Klee Bern.

 

Eintritt: 3 Euro | keine Ermäßigung
Getränke und Kuchen auf Spendenbasis


Zurück