Stadtkirche St. Peter und Paul

Musikalischer Festgottesdienst Mit Solisten und Ensembles der BACH BIENNALE WEIMAR

Die Stadtkirche St. Peter und Paul ist insbesondere ein Weimarer „Bach-Familien-Ort“. Als Taufkirche von vier der sechs in Weimar geborenen Bach-Kinder spielte sie eine gewichtige Rolle in deren Leben. Der Taufstein ist hier noch heute zu sehen. Georg Philipp Telemann war einer einer der Taufpaten des Bach-Sohnes Carl Philipp Emanuel.
Verrät uns die Stadtkirche noch mehr Bach-Geschichten? Der gläubige Lutheraner Bach sah noch die gotische Kanzel, von welcher der Reformator mehrfach gepredigt hatte. In Freundschaft und Verwandtschaft war der Stadtorganist Johann Gottfried Walther Bach verbunden: Bachs Mutter und Walthers Großvater waren Halbgeschwister. So wie wir heute hat Bach gewiss das eindrucksvolle Altarbild von Cranach d.Ä., vollendet 1555 von Cranach d.J., bestaunt, das von der christlichen Erlöserlehre handelt.

 

Werke von J.S. Bach, Georg Philipp Telemann (Kantate TWV 1562: „Wenn Israel am Nilusstrande“) und Paul Gerhardt
Bettina Pahn-Sopran
Joachim Held – Laute
Weitere Künstler des Festivals

 

Eintritt frei


Zurück