Ensemble 1700 - Foto: Johannes Ritter

Festsaal des Stadtschlosses

Abschlusskonzert Concert-Meister & Cammer-Musici

Dorothee Oberlinger
Ensemble 1700

Ensemble 1700

 

Dorothee Oberlinger, Blockflöte

Myriam Eichberger, Blockflöte

Michael Schmidt-Casdorff, Traversflöte

Rüdiger Lotter, Solovioline und Konzertmeister

Ava Madureira, Violine

Isabella Bison, Violine

Florian Deuter, Viola

Marco Testori, Violoncello

Alexander Puliaev, Cembalo

Kit Scotney, Kontrabass


Programm

 

Johann Sebastian Bach

Brandenburgisches Konzert Nr. 5 BWV 1050

 

Johann Friedrich Fasch

Concerto F-Dur für Blockflöte, Streicher und Basso Continuo

Allegro/Largo/Allegro

 

Georg Philipp Telemann

Doppelkonzert e-Moll TWV 52: e 1 für  Blockflöte, Traversflöte, Violine I, Violine II, Viola & und Basso Continuo

 

**********

 

Johann Sebastian Bach

Triosonate für zwei Blockflöten und Basso Continuo G-Dur BWV 1039

Adagio/Allegro ma non presto/Adagio e piano/Presto

 

Antonio Vivaldi

Concerto  für Flautino, 2 Violinen, Viola und Basso Continuo C-Dur RV 443 

 

Johann Sebastian Bach

Brandenburgisches Konzert Nr. 4 G-Dur BWV 1049


Am 3. März 1714 avancierte Johann Sebastian Bach am Weimarer Hof zum „Concert-Meister und Cammer-Musicus“. Damit musizierte er sicherlich täglich im Festsaal des Stadtschlosses Weimar – dem Ort des Abschlusskonzertes. Dieser besaß vor dem Schlossbrand von 1774 noch ein barockes Aussehen, befand sich jedoch an gleicher Stelle. „Concert-Meister & Cammer-Musici“ sind daher hier sowohl als Komponisten wie auch als Musiker vertreten:

 

Das Programm mit Concerti und Kammermusik könnte kaum Weimarischer sein: Frühfassungen der „Brandenburgischen Konzerte“ – darunter auch die des 5. Brandenburgischen Konzerts - erklangen nach neuestem Forschungsstand erstmals im Roten Schloss am Weimarer Markt. Antonio Vivaldis Werke lernte Bach in Weimar kennen und bearbeitete einige für die Orgel. Georg Philipp Telemann stand als Taufpate von Carl Philipp Emanuel Bach am Taufstein der Weimarer Stadtkirche. Selbst Johann Friedrich Fasch ist hier zu Hause: er wurde im nur zehn Kilometer entfernten Buttelstedt geboren.

 

„Concert-Meister“ sind jedoch auch die Musici des Abends: Die dreifache ECHO Klassik-Preisträgerin  und international bei allen einschlägigen Adressen präsente Dorothee Oberlinger braucht man eigentlich nicht mehr vorzustellen. In Ihrem Ensemble 1700 hat sie gleichgesinnte Musiker versammelt, die sie auf ausgedehnten Tourneen mit barocken Programmen begleiten. Die Gastspiele in bedeutenden Spielstätten (u. a. das Konzerthaus Wien, die Philharmonie Köln und die Tonhalle Zürich) sowie bei wichtigen europäischen Musikfestivals (u. a. bei den "Tagen der Alten Musik" in Herne oder den "Resonanzen" in Wien, dem Rheingau Musikfestival, Schleswig Holstein Musikfestival, Beethovenfest Bonn, den Ludwigsburger Schlossfestspielen, dem Menuhin Festival Gstaad etc.) festigten den Ruf des Ensembles. 

Hochgelobte und prämierte CD-Einspielungen realisierte das Ensemble 1700  gleich mit zwei Aufnahmen Werken von Georg Philipp Telemann (erschienen 2008 und 2012 bei Sony/Dhm). Sie wurden als Maßstäbe setzende Einspielung "mit Gewicht und Verve" (Der Spiegel) gefeiert.

2014 erschien die CD zum Konzertprojekt „The Passion of Musick“ in Kooperation mit dem Ensemble Il Suonar Parlante, die mit dem ECHO Klassik für die beste Kammermusikeinspielung des 17./18. Jahrhunderts ausgezeichnet wurde. 

Bei so viel barocker Brillanz, flauto dolce und musikalischem Weimarer Flair kann  auch die Festivalleiterin Myriam Eichberger nicht widerstehen im Konzert zur Blockflöte zu greifen.


Eintritt:

Kat. 1/ 40,– €, ermäßigt 35,– €, *Weimar Bonus: 35,– €, ermäßigt 30,– €

Kat. 2/ 30,– €, ermäßigt 25,– €, *Weimar Bonus: 25,– €, ermäßigt 20,– €

Freie Platzwahl innerhalb der Kategorien



Karten Website Künstler

Zurück