Schießhaus Weimar

Abschlusskonzert Tanz-Trilogie "Barock-Bach-Bauhaus“

Theater der Klänge (Düsseldorf), Bernd Niedecken und Erika Rombaldoni u.a. – Ensemble amoratum

Aus dem Programm:

J.S. Bach: Contrapunkte aus der „Kunst der Fuge“
J.S. Bach Concerti
Oskar Schlemmer/Musik: Jörg Lensing und G.F. Händel: Das Lackballett


Bach - Barock - Bauhaus
Hochkarätig und wagemutig à la Bach und Bauhaus präsentiert sich die „Tanz-Trilogie“ zum Abschluss des Festivals, ganz im Sinne des Ausspruches von Oskar Schlemmer: „Ich habe mich auf ein Abenteuer eingelassen. Ich kann´s nicht lassen. Die Gelegenheit war günstig.“
Hier begegnen und befruchten sich Bach, Barock und Bauhaus: Gemeinsamkeiten und Kontraste werden in verschiedenen musikalischen und tänzerischen Formen ausgelotet mit der „Kunst der Tanzfuge“, dem 2018 als Weltpremiere inszenierten „Lackballett“ nach Oskar Schlemmer sowie weiteren vertanzten Werken von Bach.
Wir scheuen uns nicht vor „Cross-over“ und Experiment und versprechen ein im wahrsten Sinne des Wortes farbiges Ereignis auch für das Auge: Bach barock gespielt und getanzt, Bach barock gespielt und modern vertanzt, Bachs „Figuren und Rhythmen“ tänzerisch sichtbar gemacht zu modernen Klängen, Bauhaus-Ästhetik zu Musik von Händel (original nach Schlemmer!), barocke Kostüme und Schlemmers „Lack-Figurinen“… kontrastreich, aber mitunter auch ähnlicher als vielleicht vermutet?!
Oskar Schlemmer fand als „entarteter Künstler“ nach der Zerschlagung des Bauhauses durch die Nationalsozialisten Schutz in einer Wuppertaler Fabrik. Dort entstand sein „Lackballett“ für sechs Figurinen, das 2018 vom „Theater der Klänge“ eine hochgelobte Neuinterpretation erfuhr.
„Ein unvergesslicher Ballett-Rausch: sinnlich, fantasievoll, poetisch, kraftvoll – einfach überwältigend!“ urteilt zum Beispiel die Westdeutsche Zeitung.
Bernd Niedecken und Erika Rombaldoni, beide in der internationalen Barocktanz-Szene unterwegs, sind dem Weimarer Publikum bereits aus den vergangenen Jahren als „Barock-Traum-Tänzer-Paar“ vertraut.
Diese Gelegenheit ist nicht nur „günstig“, sie ist einmalig. Die Begegnung zweier „Jahrhundert-Protagonisten“ in der Bach- und Bauhaus-Stadt Weimar zum 100 Jubiläum zu erleben – wir hoffen auf eine spannende Zugabe der Künstler tutti quanti zum großen Finale: Bach meets Bauhaus!

 

 

Theater der Klänge:

Das Theater der Klänge wurde 1987 als Musik- und Tanztheater in Düsseldorf gegründet. Das Theater ist ein freies Ensemble, das sich als professionell arbeitendes Künstlertheater versteht und neue Ansätze von mehrdimensionalen Bühnenformen entwickelt. 27 Bühnenstücke, 31 Bühnenjahre, mehr als 100.000 Zuschauer, 62 Spielorte weltweit und über 600 Aufführungen zeugen von seiner erfolgreichen Aktivität, seiner künstlerischen Qualität und Strahlkraft.


Websites:
https://theaterderklaenge.de

 

Tickets

Preiskategorie 1

35 Euro

Ermäßigung 30 Euro

Preiskategorie 2

25 Euro

Ermäßigung 20 Euro

Zzgl. Gebühren in den Vorverkaufsstellen


Karten

Zurück