Workshop/Konzert Bach tanzt! - Foto: Guido Werner

Wer lädt Dich ein?

Der Gastgeber: Johann Sebastian Bach. Er selbst lebt schon seit 300 Jahren nicht mehr – ziemlich ungewöhnlich für einen Gastgeber ...

Weil seine Musik aber noch auf der ganzen Welt lebendig ist, kann er noch einladen und wird immer noch gefeiert – und wie! Er hat vor 300 Jahren für zehn Jahre in Weimar gelebt und unglaublich viel Musik erfunden, aufgeschrieben und gespielt. Er spielte Orgel, Cembalo, Clavichord, Geige und Bratsche.

Außerdem hatte er hier in Weimar mit seiner Frau Maria Barbara sechs Kinder. Das waren nur seine ersten Kinder – insgesamt hatte Bach 20 Kinder. Man kann also annehmen, dass er Kinder mochte ... Bei KIBA kannst Du auch Musik hören, die Bachs Kinder komponiert haben!

 

Und wie wird gefeiert?

Bei unserem Fest musst Du zuerst mal verreisen – das heißt: nicht Du, sondern Deine Ohren! Moment mal ...

Können Ohren reisen?

Ja! Wir selbst leben heute und können nicht in die Vergangenheit reisen – unsere Ohren schon! KIBA ist eine Ohren-Zeitreise in Europa, ungefähr ... 300 Jahre zurück. Warum denn das? So uralte Musik soll uns heute noch gefallen? Aber wie ist das eigentlich ...

Werden Töne „alt“?

Nein! Ein Ton ist immer „jung“ in dem Augenblick, wo er erklingt: Er wurde ja gerade erst geboren... Darum kann heute gespielte Musik eigentlich nie „alt“ sein – auch dann nicht, wenn sie schon vor 300 Jahren erfunden wurde. Was unterscheidet denn dann „frühere“ von „heutiger“ Musik? Oder gibt es auch Gemeinsamkeiten?

Aber mit diesen Fragen sind wir ja schon mittendrin, im KIBA-Programm ... Du findest es hier.


Übrigens: KIBA hat auch eine Facebookseite!